Zimtknoten-Kranz

Eines der beliebtesten Gewürze in den Wintermonaten ist die Rinde des Zimtbaumes. Vor allem wenn mit ihr Gebäck und Getränke aromatisiert werden, entfaltet sie ihre wärmende Wirkung. In den skandinavischen Ländern sind vor allem Zimtwecken oder -knoten beliebt, eine köstliche Kombination aus frischem Hefeteig, Butter und Zimt.

Als Kranz symbolisiert dieses Gebäck an Neujahr den Jahreskreis, den Kreislauf des Lebens, der Natur, der Verbundenheit und der Ewigkeit. In vielen Regionen Deutschlands ist er ein Glücksbringer und wird oft auch an Freunde, Nachbarn und Verwandte verschenkt.

Zimtknoten oder Kanelknuter werden unterm Jahr meist als Kleingebäck hergestellt, als großer Kranz schmecken sie aber nicht minder gut. Wer dem Neujahrskranz einen dreifachen Segen für Glück, Gesundheit und Kraft mitgeben möchte, mischt das Mehl zu gleichen Teilen aus drei verschiedenen Mehlsorten.

Zimtknoten-Kranz

Zutaten für den Hefeteig:
500g      Weizenmehl (Typ 405)/Dinkelmehl (Typ 630)/Dinkelvollkornmehl
250 ml  Milch
75g        Butter
60g       Zucker
1/4 TL  Kardamomkapseln, grün, gemahlen
1 Prise Salz
20g       Hefe, frisch (oder 1/2 Päckchen Trockenhefe)

Zutaten für die Füllung:
125g     Butter, weich
100g     Zucker
2 EL      Zimt, gemahlen
1 Msp   Vanilleschote, getrocknet und gemahlen

Aus den Zutaten für den Teig einen Hefeteig herstellen. Die ausführliche Beschreibung findet sich weiter unten.

Dann den Teig auf einer bemehlten Unterlage zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen.

Die weiche (nicht flüssige!) Butter mit dem Zucker, dem Zimt und der gemahlenen Vanilleschote gut vermischen. Die Masse auf dem ausgerollten Teig verteilen. Dann die Teigplatte von den beiden langen Seiten je zu einem Drittel einschlagen, so dass 3 Lagen übereinander liegen. Von einer der kurzen Seite her mit einem scharfen Messer in zwei gleichmäßige Streifen abschneiden. 

Die Streifen miteinander verdrehen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem Kranz legen. Die beiden Enden zusammendrücken. Den Kranz mit einem sauberen Tuch zugedeckt noch ca. 20 min gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C aufheizen. Den Zimtknoten-Kranz 20 – 25  min backen, bis er leicht gebräunt ist.

Hefeteig-Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Löffel in der Mittel einen Krater in das Mehl drücken. In dem Krater den Zucker verteilen, die Prise Salz am Rand dazu geben.

In einem kleinen Topf ca. 150 ml Milch erhitzen. Kurz vor dem Kochen die 75g Butter in Stücken dazu geben. Den Herd ausschalten und die Butter in der heißen Milch schmelzen lassen.

Wenn die Butter geschmolzen ist die restlichen 100 ml Milch dazu geben. Die Butter-Milch-Mischung sollte dann ca. 40°C haben (leicht über Körpertemperatur).

Die Butter-Milch-Mischung in den Krater der Mehl-Zucker-Mischung gießen. Die frische Hefe in die Flüssigkeit bröckeln (oder die Trockenhefe hineinstreuen). Mit einem Löffel vom Rand etwas Mehl über die Flüssigkeit häufeln. Die Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und 15-20 min an einem warmen Ort stehen lassen.

Anschließend mit den Knethaken des Handmixers die Mehl-Mischung verrühren, bis ein elastischer Teig entsteht. Ggf. etwas Milch oder Mehl dazu geben. Am Schluss den Teig kurz mit den Händen durchkneten und eine Kugel formen. Die Schüssel mit etwas Mehl ausstreuen und die Kugel hineinlegen. Die Schüssel wieder mit einem Tuch abdecken und den Teig nochmals ca. 30 min an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließend nochmals mit der Hand durchkneten. Weiter siehe oben.

Als Kleingebäck können aus dem Rezept auch Zimtwecken bzw. -schnecken hergestellt werden. Dafür den mit der Füllung bestrichenen Hefeteig am Stück aufrollen und ca. 2 cm. dicke Scheiben von der Rolle abschneiden.