Aprikosen-Konfitüre mit Lavendel

Klingt im ersten Moment ungewöhnlich, aber aromatische Aprikosen und duftender Lavendel sind ein perfektes Duo, das garantiert nach Sommer schmeckt!

Damit die Konfitüre besonders fruchtig schmeckt, wird sie am besten mit weniger Zucker zubereitet, Gelierzucker 2:1 ist dabei ein guter Kompromiss.  Die abgezupften Lavendelblüten werden beim Kochen am Schluss dazugegeben und bleiben in der Konfitüre.

Aprikosen-Konfitüre mit Lavendel

Zutaten:

1 kg      reife, aromatische Aprikosen
10-15  Stängel Lavendel mit geöffneten Blüten
500g   Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Die Aprikosen waschen, dann halbieren und den Stein entfernen. Die Aprikosenhälften vierteln und in eine Schüssel geben. Den Gelierzucker darüber geben und mit den Aprikosenstücken mischen. Dann die Schüssel abdecken und mehrere Stunden bei Zimmertemperaturen stehen lassen, bis die Aprikosen Saft ziehen.

Die Aprikosen-Zucker-Mischung dann mit dem Pürierstab zu einem Mus verarbeiten. Anschließend in einen Topf geben und langsam erhitzen, dabei gelegentlich umrühren. In der Zwischenzeit die einzelnen kleinen Blüten von den Lavendelstielen zupfen und in einer Schüssel sammeln. Wenn die Aprikosen-Masse beginnt zu kochen, den Lavendel dazu geben und unter Rühren zusammen drei Minuten kochen lassen.

Nach den drei Minuten die Konfitüre mit Hilfe eines Trichters in Gläser füllen. Die Gläser sofort mit Twist-Off-Deckeln verschließen und für fünf Minuten auf dem Kopf stehen lassen, dann wieder umdrehen.

Die Konfitüre schmeckt natürlich als Brotaufstrich, aber sie lässt sich auch prima mit Quark oder Joghurt zu schnellen Desserts verarbeiten. Oder zum Verstärken des Aromas auf einem Tortenboden.

Die Kombination von Aprikosen und Lavendel macht sich auch in einer Tarte Tatin sehr gut!